Wettkampfspiel „Auf den Tisch des Hauses“

Im Spiel „Auf den Tisch des Hauses“ müssen die Teilnehmer_innen im Wettkampf gegeneinander antreten, indem sie durch die Spielleitung geforderte Gegenstände besorgen. Der_die Teilnehmer_in, der_die den geforderten Gegenstand als erster „auf den Tisch des Hauses“ legt, erhält für das eigene Team einen Punkt. Das Team, das am Spielende die meisten Punkte besitzt, hat gewonnen.

Vorbereitung: Vor Spielbeginn stellt die Spielleitung orientiert an den räumlichen Gegebenheiten eine Liste von Gegenständen zusammen, die im Wettkampf zu anderen Teilnehmer_innen besorgt werden müssen. Die Spielleitung sollte im Vorwege prüfen, ob im Spielumfeld ein geforderter Gegenstand vorhanden ist, um lange Wartezeiten für die restlichen Teilnehmer_innen zu verhindern.

Beispiele: ein linker Schuh in Größe 36, eine Bananenschale, drei Haselnüsse, 13 Klopapierstücke, …

Es können auch Gegenstände gefordert werden, die aus anderen Gegenständen zusammengesetzt werden müssen.

Beispiele: ein Blumenkranz, eine Puppe aus Naturmaterialien, …

Um die Schwierigkeit zu erhöhen, können auch im Vorwege Gegenstände an speziellen Orten platziert werden, wodurch sie nicht so leicht erreichbar sind.

Beispiele: Ball in einem Badesee, Stofftier auf einem Baum, …

Die Anzahl der zu besorgenden Gegenstände sollte mindestens mit der Anzahl der Teilnehmer_innen übereinstimmen. Die Spielleitung sollte zu Spielbeginn verdeutlichen, dass zur Erfüllung der Aufträge nicht das persönliche Hab und Gut anderer Personen durchsucht werden darf.

Die Großgruppe wird in zwei gleich starke und gleich große Kleingruppen geteilt. Die Teilnehmer_innen beider Kleingruppen werden durchnummeriert, sodass zu jeder Zahl in jeder Gruppe je ein_e Teilnehmer_in zugeordnet ist. Beide Gruppen setzen sich orientiert an der Zahlenabfolge (1, 2, 3, …) hintereinander hin.

Die Spielleitung stellt einen Tisch zur Verfügung, auf den die georderten Gegenstände abgelegt werden können.

Ablauf: Die Spielleitung leitet den Spielauftrag mit den Worten „Auf den Tisch des Hauses wünsche ich mir…“ ein und ergänzt diesen Satz mit einem Gegenstand von der Liste. Anschließend wird die Zahl zweier Teilnehmer_innen genannt, sodass demnach ein_e Teilnehmer_in je Gruppe für die Besorgung des jeweiligen Gegenstands zuständig ist. Der_die Teilnehmer_in, der_die den Gegenstand als erstes auf „den Tisch des Hauses“ legt, erhält einen Punkt für das eigene Team.

Ende: Das Spiel ist beendet, wenn alle Teilnehmer_innen mindestens einen Auftrag erhalten haben. Das Team mit der höchsten Punktzahl gewinnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.