Triominos

Das Triomino leitet sich vom herkömmlichen Domino ab. Es ist ein Legespiel aus Dreiecken. Daher die Wortzusammensetzung aus „Tri“ und „omino“. Ursprünglich war das Triomino ein Zahlenlegespiel von Allan Cowan, das seit 1965 von verschiedenen Verlagen publiziert wird.

Das Triomino bietet die Möglichkeit Inhalte spielerisch zu lernen. Je nach Umfang der Gesamtaufgabe kann aus den einzelnen Dreiecken ein Bild gestaltet werden zur Selbstkontrolle. Hilfreich hierfür sind auch zwei oder mehr verschiedene Farben der einzelnen Dreiecke. Die aneinander liegenden Kanten der einzelnen Dreiecke werden mit zwei zusammenhängenden Begriffen beschrieben, sodass jeder Kante im Dreieck ein Begriff zugeordnet ist. Wie bei einem Puzzle ergibt sich aus der richtigen Lösung ein stimmiges Gesamtbild.

Genutzt werden kann das Triomino beispielsweise für Vokabeln, Rechenaufgaben, Zuordnung von Ereignissen zu Jahreszahlen, Bilder-Wort-Assoziationen.

Da die Erstellung von Triominos in OpenOffice sich gar nicht so leicht gestaltet, stelle ich anbei drei Beispiele – zwei Mathematik-Triominos und ein Englisch-Triomino – zur Verfügung. Die Dateien können via OpenOffice bearbeitet werden. Die Textzeilen für die Inhalte sind bereits ausgerichtet und müssen nur bearbeitet werden.

Noch einfacher ist die Erstellung über Paul Matthies‘ Trimino-Generator, da die Daten online eingetragen werden und eine entsprechende Trimino-Vorlage dann generiert wird.

Download:
↓ 3 Triomino-Vorlagen für Mathematik und 7 allgemeine Triomino-Vorlagen *zip-Format/ *odt-Format/ *pdf-Format

 

Weiterführender Link:
→ Trimino-Generator von Paul Matthies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.