Entwicklungsdokumentation mit dem Baum der Erkenntnis

Der „Baum der Erkenntnis“ (schwed. „Kunskapens Träd“) ist ein aus Halmstadt (Schweden) stammender Bildungsplan, der dort für Kindergarten, Hort und Schule genutzt wird. Er bietet eine ganzheitliche Sichtweise auf Kinder und Jugendliche im Alter von 1 bis 16 Jahren und berücksichtigt die individuellen Entwicklungsschritte des Menschen.

Der Baum der Erkenntnis wird von unten nach oben gelesen. Die Kinder „klettern“ diesen Baum hinauf.

Der Wurzelbereich zeigt Fähigkeiten auf, die bei dem Kind während der Vorschulzeit angeregt werden sollen.

Der untere Teil des Stammes richtet sich nach dem Vorschullehrplan ’98 (LPFÖ ’98) und erläutert die Kompetenzen, die im Bereich der Entwicklung und des Lernens in der Vorschulzeit anzustreben sind.

Die Baumkrone erklärt für jedes einzelne Fach die Zielsetzungen, die in fünf und neun Jahren sowie nach Abschluss der regulären Schullaufbahn erreicht sein sollten. Die zu oberst aufgelisteten Ziele sind den vorangegangenen Zielen übergeordnet und fassen die einzelnen Schritte zusammen.

Insgesamt beleuchtet der Baum der Erkenntnis fünf verschiedene Entwicklungsbereiche der menschlichen Entwicklung:

  1. sozial
  2. gefühlsmäßig
  3. intellektuell
  4. motorisch
  5. sprachlich

Durch die Arbeit mit dem Baum der Erkenntnis…

  • erhält man eine ganzheitlichere Sichtweise auf den Menschen
  • wird die individuelle Entwicklung jedes Menschen berücksichtigt.
  • hat man eine umfangreiche Grundlage für Elterngespräche.
  • können Übergänge für die Menschen adäquater gestaltet werden.
  • können Teams zielorientierter und perspektivisch aufeinander abgestimmt arbeiten.

Die deutsche Übersetzung ist als Arbeitsbuch für 7,00 € unter dem beigefügten Link erhältlich.

Bestellung unter folgendem Link:
→ http://www.baumdererkenntnis.de/

Weiterführende Links:

Tipps zur Arbeit mit dem Baum der Erkenntnis (inkl. PowerPoint Präsentation):
http://www.baumdererkenntnis.de/

Informationsbroschüre der ver.di „Macht Knäckebrot schwedische Kinder klüger?“:
http://www.verdi.de/sozialearbeit/materialien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.